News » Impfempfehlung für das Gesundheitspersonal

29.07.2018

Die Empfehlungen zu Impfungen für das Gesundheitspersonal in Österreich (HCW – Health Care Workers) zielt auf das Personal in Gesundheitseinrichtungen ab; allen voran in Spitälern, Pflege- und Betreuungseinrichtungen, Instituten, Labors und Ausbildungsstätten für Gesundheitsberufe, wo ein Patientenkontakt stattfindet. Selbstverständlich hat diese Empfehlung auch für die extramurale Versorgung Relevanz.

Das Gesundheitsministerium stellt dabei klar: Nach dem „Nicht-Schaden-Prinzip“ muss von Menschen, die in Gesundheitseinrichtungen arbeiten, ein Immunstatus gemäß den Impfempfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit unabdingbar eingefordert werden. Diese Forderung der Bioethikkommission vom 1. Juni 2015 unterstrich und beschloss der Oberste Sanitätsrat (OSR) in seiner Sitzung am 21. November 2015. In dem einstimmig angenommenen Beschluss des OSR wird festgehalten: „Die Aufgabe der Träger ist es, den Immunstatus der Menschen zu erheben, diesen evident zu halten und die jeweiligen Konsequenzen zu ziehen.“

Als Gesundheitsberufsangehöriger können Sie sich hier ebenso über Ihre Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit Impfungen informieren.

» Link zu Impfempfehlungen des Gesundheitsministeriums samt rechtlicher Klarstellungen

Quelle:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (Link)